Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Recklinghausen e.V. findest du hier.

Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Wettkampfberichte

Hier finden Sie die Wettkampfberichte des Wettkampfteam der DLRG-Recklinghausen.

kurz & bündig

Die Mannschaft der AK 12 (w) erzielte bei den Deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen den 8. Platz.

Nach dem schon beachtlichen Erfolg im letzten Jahr (11. Platz), hat sich die Mannschaft der Altersklasse 12, weiblich, in diesem Jahr noch einmal steigern können. Ein hervorragender 8. Platz war der Lohn für die Mannschaft und ihre Trainerin Christiane Weiling. Lea Swat, Elin Ibrik, Lotte Gehre, Laura Pfüger und Mara Weiling waren mit ihren Leistungen mehr als zufrieden. Mit 3453 Punkten erreichten sie nahezu ihr Qualifikationsergebnis aus den Landesmeisterschaften (3454 Punkte) und konnten sich gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich steigern.

Dabei stand die Teilnahme zunächst auf wackeligen Füßen: bei den diesjährigen Landesmeisterschaften erreichten die Schwimmerinnen lediglich Platz 2 und kamen erst nachträglich über einen der 8 freien Plätze der Qualifikationswertung noch zum Start. In Hagen machten sie dann aber alles klar und ließen alle anderen Mannschaften aus Westfalen hinter sich.

Nach dem Wettkampf ging es dann gleich sportlich weiter: zum Abschluss des erfolgreichen Tages gönnten sich die Schwimmerinnen ein paar Runden im Klettergarten.

Gelsenkirchen: Mit vielen persönlichen Bestzeiten und Top-Platzierungen kamen die Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer der DLRG Recklinghausen von den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Gelsenkirchen-Buer.
In der Altersklasse bis 12 Jahre dominierten Lea Swat (2007, 2.274 Punkte), Laura Pflüger (2007, 2058 Punkte) und Mara Weiling (2008, 1930 Punkte) das Teilnehmerfeld aus den Bezirken Emscher-Lippe-Land, Gelsenkirchen und Bochum deutlich und belegten die Plätze 1 bis 3. Aufgrund der guten Punktzahlen haben neben der als Bezirksmeisterin automatisch qualifizierten Lea Swat auch die anderen beiden Schwimmerinnen Chancen, auf den Landesmeisterschaften im Einzel starten zu dürfen.

Mit Platz 6 und 8 innerhalb des Bezirks Emscher-Lippe-Land rundeten Laura Immick (2008) und Sofia Benfatto (2007) bei ihrem ersten Wettkampf das gute Ergebnis der Recklinghäuser Mädchen ab. Ganz oben auf dem Podest stand auch der erst 7-jährige Malte Weiling. In der Altersklasse bis 10 Jahre setzte er sich mit sehr guten Leistungen (0:59,27 sec auf 50 m Hindernis, 0:59,22 sec auf 50 m kombiniertes Schwimmen – Kraul /Rückenlage-Beine sowie 0:38,44 sec auf 50 m Flossen) gegen die Konkurrenz durch. Bezirksübergreifend landete er auf Platz 2.

Ebenfalls über einen Podestplatz freuen durfte sich bei seinem ersten Wettkampf Mick Stöckl. In der Altersklasse 13/14-Jahre belegte er mit guten Leistungen und 1604 Punkten Platz 2 innerhalb des Bezirks, aber auch in der Gesamtwertung aller drei Bezirke. Komplettiert wurde das Ergebnis durch Platz 6 von Katharina van Porten und Platz 7 von Janne Schmitz (beide 2006) in der Altersklasse 13/14 weiblich. Bei den Mannschaftsmeisterschaften am Sonntag gewannen die Nachwuchsschwimmerinnen der DLRG Recklinghausen alle 4 Einzeldisziplinen deutlich. Lea Swat, Laura Wagner, Laura Pflüger (alle 2007) sowie Mara Weiling und Lotte Marie Gehre (beide 2008) hatten nach 4 Disziplinen mit 3504 Punkten über 800 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Gelsenkirchen. „Mit dieser Punktzahl haben die Mädchen auch auf den Landesmeisterschaften Anfang Mai und auch auf den Deutschen Meisterschaften im Oktober in Hannover gute Chancen ganz vorne mitzustimmen.

Es ist schon enorm, dass sie die schon sehr guten Zeiten vom letzten Jahr noch deutlich verbessern konnten,“ ist Trainerin Christiane Weiling mehr als zufrieden. Die Zeiten: 4 * 25 m Hindernis: 1:13,39; 4 * 25 m Rücken ohne Armtätigkeit: 1:32,41; 4 * 25 m Gurtretterstaffel: 1:20,43 und 4 * 25 m Rettungsstaffel: 1:07,81. Auch die Mannschaft in der Altersklasse 12 männlich mit Malte Weiling (2011), Leandro Raacke (2008), Inga Schmitz (2009), Laura Immick (2008) und Sofia Benfatto (2007) durfte ganz oben auf das Siegertreppchen klettern. Als Bezirksmeister möchte auch diese noch im Aufbau befindliche Mannschaft auf den Landesmeisterschaften starten. „Hier geht es erst einmal darum Wettkampferfahrung zu sammeln,“ setzt Trainer Sascha Keusen realistische Ziele. „Die Kinder dieser Mannschaft sind ganz neu dabei und müssen nach und nach an den Rettungssport herangeführt werden. Umso höher bewerten wir die tolle Platzierung auf Bezirksebene.“ Mariella Luna Keusen, die den Sprung in den NRW-Kader geschafft hat und in diesem Jahr aufgrund besserer Trainingsbedingungen für die DLRG Schwerte an den Start geht, startete mit ihrer Mannschaft außer Konkurrenz und sammelte mit ihrem Team 3108 Punkte. Auch diese Leistung lässt für die Landesmeisterschaften hoffen…

Gelsenkirchen: Auch auf den Landesmeisterschaften der DLRG konnte sich der Rettungsschwimmnachwuchs aus Recklinghausen wieder an die Spitze setzen. Gegen starke Konkurrenz aus ganz Westfalen stand Mariella Luna Keusen in der Altersklasse bis 12 Jahre am letzten Samstag erneut ganz oben auf dem Siegerpodest. Über 2 Sekunden verbesserte sie ihre alte Bestzeit über 50 m Hindernis und legte mit 35,42 Sek. die Basis für ihren Erfolg. Mit Zeiten von 43,01 Sek. über 50 m kombiniertes Schwimmen (Freistil / Rückenlage ohne Armtätigkeit) und 26,68 Sek. über 50 m Flossenschwimmen verbesserte sie ebenfalls ihre bisherigen Bestleistungen und landete am Ende mit 2395 Punkten und 59 Punkten Vorsprung auf Platz 1.


Ihr Ziel, die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften Mitte Oktober in Leipzig, hat sie damit erreicht. Als Landesmeisterin ist sie direkt für das große Event qualifiziert. Auch der Sonntag lief für die jungen Schwimmerinnen aus Recklinghausen perfekt. Mariella Keusen (2006), Lea Swat, Laura Wagner, Laura Pflüger (alle 2007) sowie Mara Weiling (2008) verbesserten ihre Leistungen von den Bezirksmeisterschaften noch einmal deutlich und lagen nach 4 Disziplinen mit 3469 Punkten vorn. „Die Mädchen sind über sich selbst hinausgewachsen und sind eine neue Bestzeit nach der anderen geschwommen.


Die meisten anderen Teams waren deutlich älter, aber die 5 haben als Team ganz toll funktioniert und sich gegenseitig super motiviert,“ ist Trainerin Christiane Weiling stolz auf ihre Schwimmerinnen. „Mit dieser Leistung wären sie auf den letzten Deutschen Meisterschaften auf Platz 5 gelandet. Das ist eine Wahnsinnsleistung!“ Die Zeiten: 4 x 25 m Hindernis: 1:10,01 Min.; 4 x 25 m Rücken ohne Armtätigkeit: 1:37,71 Min.; 4 x 25 m Gurtretterstaffel: 1:21,40 Min. und 4 x 25 m Rettungsstaffel: 1:08,71Min.. „In den nächsten Monaten heißt es jetzt: Fleißig weitertrainieren, den ein oder anderen Wechsel optimieren und hier und da noch an der Technik feilen“, legte die Trainerin Christiane Weiling das Trainingsprogramm für die kommenden Wochen fest.


Bochum: Auch beim zweiten Wettkampf dieses Jahres schwammen die Rettungssportlerinnen der DLRG Recklinghausen wieder ganz vorne mit. Bei den Bezirkseinzelmeisterschaften am vergangenen Samstag stand Mariella Luna Keusen in der Altersklasse bis 12 Jahre erneut ganz oben auf dem Siegerpodest. Mit neuen persönlichen Bestzeiten in 37,72 Sek. über 50 m Hindernis, einer Zeit von 43,84 Sek. über 50 m kombiniertes Schwimmen (Freistil / Rückenlage ohne Armtätigkeit) und 27,59 Sek. über 50 m Flossenschwimmen ließ sie die Konkurrenz innerhalb des Bezirks deutlich hinter sich. Ihrem Ziel, der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2018, ist sie mit diesen Leistungen einen Schritt nähergekommen. Auch die erst 9-Jährige Mara Weiling konnte sich in dem 11 Schwimmerinnen umfassenden Teilnehmerfeld in der Altersklasse bis 12 Jahre mit einem 4. Platz gut behaupten und verbesserte ebenfalls ihre persönlichen Bestzeiten. „Nächstes Jahr müssen die vor mir Platzierten alle eine Altersklasse höher starten. Dann möchte ich mich für die Landesmeisterschaften qualifizieren,“ steckt sich die junge Schwimmerin bereits jetzt Ziele für 2019. Bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften am Sonntag gewannen die Nachwuchsschwimmerinnen der DLRG Recklinghausen alle 4 Einzeldisziplinen deutlich. Mariella Keusen (2006), Lea Swat, Laura Wagner, Laura Pflüger (alle 2007) sowie Mara Weiling (2008) hatten nach 4 Disziplinen mit 3225 Punkten über 900 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Haltern. „Mit dieser Punktzahl haben die Mädchen auch auf den Landesmeisterschaften Anfang Mai gute Chancen, ganz vorne mitzustimmen und im Herbst auf den Deutschen Meisterschaften starten zu dürfen,“ ist Trainerin Christiane Weiling mehr als zufrieden. Die Zeiten: 4 * 25 m Hindernis: 1:16,85; 4 * 25 m Rücken ohne Armtätigkeit: 1:39,28; 4 * 25 m Gurtretterstaffel: 1:28,81 und 4 * 25 m Rettungsstaffel: 1:10,98.

Schwerte: Die Nachwuchsschwimmerinnen der DLRG Recklinghausen sind perfekt ins aktuelle Wettkampfjahr gestartet. Beim RuhrCup in Schwerte, bei dem nicht nur Schwimmer aus Nordrhein-Westfalen, sondern auch aus Hessen und Rheinland-Pfalz am Start waren, landete Mariella Keusen (Jahrgang 2006) nach 3 Disziplinen in der Altersklasse bis 12 Jahre ganz oben auf dem Treppchen. Mara Weiling (Jahrgang 2008) belegte in ihrem ersten Einzelwettkampf in der Altersklasse bis 10 Jahre einen hervorragenden 3. Platz. Der Rettungssport ist die Wettkampfvariante des Rettungsschwimmens. Ausgehend von dem Gedanken, dass Rettungssport immer auch Training für den Ernstfall ist, kommt es neben der Schnelligkeit beim Schwimmen für die Sportler vor allem darauf an, bestimmte Hilfsmittel zur Wasserrettung, wie z. B. Flossen oder einen Gurtretter bestmöglich zu beherrschen. Das Wettkampfprogramm umfasst bei den Nachwuchsschwimmern in der Einzelwertung drei Disziplinen: Neben 50 m Hindernis, bei der in Freistil auf jeder 25m-Bahn ein 80 cm tiefes Hindernis untertaucht werden muss, stehen 50 m Flossenschwimmen sowie das kombinierte Schwimmen (25 m Kraul und 25 m Rückenlage ohne Armtätigkeit) auf dem Programm. „Beim Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit handelt es sich um das Heranführen an das spätere Retten bewusstloser Personen, die im Kopf- oder Achselschleppgriff an Land gebracht werden,“ erläutert Trainerin Christiane Weiling. Anfang März stehen für den Rettungssportnachwuchs die Bezirksmeisterschaften auf dem Programm. Hier hoffen beide, sich mit der Mannschaft in der Altersklasse bis 12 Jahre für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren. Mariella Keusen hat sich für dieses Jahr auch im Einzel viel vorgenommen: Die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Herbst 2018 ist das erklärte Ziel der jungen Schwimmerin.